blaufischArchitekten
Südfassade Baugemeinschaft THF, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Südfassade Baugemeinschaft THF, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Südansicht Ausschnitt, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Südansicht Ausschnitt, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Nordfassade, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Nordfassade, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Ausschnitt Nordfassade Baugemeinschaft THF, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, ©Ouwerkerk
Ausschnitt Nordfassade Baugemeinschaft THF, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, ©Ouwerkerk
Eingang Schwiebusser Str, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Eingang Schwiebusser Str, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Südfassade Abenddämmerung,Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Südfassade Abenddämmerung,Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Steg Südfassade, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Steg Südfassade, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Dachgeschoss, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Dachgeschoss, Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Wohnung, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung Baugemeinschaft THF, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung Baugemeinschaft THF, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung, Innenarchitektin E. Müller, © Ouwerkerk
Wohnung, Innenarchitektin E. Müller, © Ouwerkerk
Wohnung, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung, Innenarchitekten a.base
Wohnung, Innenarchitekten a.base
Wohnung, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk
Wohnung, Blaufisch Architekten Götte und Renatus, © Ouwerkerk

THF

Baugemeinschaft Tempelhofer Berg, Neubau Mehrfamilienhaus

Blaufisch Architekten Götte und Renatus
Projektentwicklung und Lphs 1 - 8,

In dem neuen Stadtquartier Friesenstraße hat die Baugemeinschaft THF mit 46 individuell aufgeteilten Wohnungen und einer Gemeinschaftswohnung ein hoch energieeffizientes KfW 55 - Haus errichtet. Dieses Haus ist Teil eines neuen Stadtquartiers, bei dem schon während der Projektentwicklung für alle beteiligten Baugruppen, Bauträger und eine Genossenschaft großer Wert auf Energieeffizienz und die Entwicklung einer Quartiersgemeinschaft Wert gelegt wurde. Das Büro Blaufisch Architekten ist spezialisiert auf Projekte von Baugemeinschaften und hat bei dem Bauvorhaben die Projektentwicklung (mit basc.et GmbH) sowie die Planung inklusive der Bauleitung übernommen. In der größten Baugruppe THF des Quartiers leben jetzt 110 Bewohner in 46 Wohnungen mit Größen zwischen 35 und 180 qm Wohnfläche. Jede Wohnung hat einen individuellen Grundriss, der in einem Prozess mit den Bauherren zusammen speziell auf ihre Bedürfnisse entwickelt wurde. Bei einigen wurde auch der Wunsch nach einer Teilung, - z. B. nach Auszug der Kinder, berücksichtigt, so dass sich die Wohnungsanzahl auf 50 Einheiten erweitern lässt.

Das Haus hat bedingt durch seine Nord-Südlage zwei völlig unterschiedliche Fassaden. Die Nordfassade mit den dahinter liegenden Schlafräumen an der Schwiebusser Straße ist weitgehend geschlossen und schützt die Privatsphäre der Bewohner. Das Hauptmaterial sind mit Echtholzfurnier veredelte Holzwerkstoffplatten. Die Zonierung im EG und DG ist farbig abgesetzt. Das hellgraue Dachgeschoß tritt zurück und lässt das Haus im Straßenraum niedriger wirken, als es ist. Die Südfassade zum Park ist dagegen eine vollflächige 1340 qm große Dreifach-Verglasung. Teilweise versetzte beerenfarbene Stahlbetonbalkone gliedern ihre große Fläche; die kreisrunden Öffnungen erlauben Durchblicke von innen und strahlen nachts als Lichtpunkte in die Umgebung. Durchlaufende 70 cm breite Stege erweitern die Fläche der Balkone und dienen den Bewohnern als Stellfläche für viele Pflanzen. Im Sommer erhält das Haus dadurch eine vertikale Begrünung. Die Dreifachverglasung stellt einen wichtigen Bestandteil des Energiekonzeptes dar. Zusammen mit der hoch gedämmten Vorhangfassade, der kontrollierten Be- und Entlüftung, dem Gründach und der Nutzung der Geothermie kommt das Haus auf einen KfW 55 - Standard. Eine Wirtschaftlichkeitsstudie hat ergeben, dass eine Gas – Absorptions – Sole / Wasser - Wärmepumpe mit Erdsondenfeld und passiver Kühlung die wirtschaftlichste Variante zum Heizen und Kühlen des Wohngebäudes darstellte. Im Vergleich zu einer Wärmeerzeugung mittels einer Gas-Brennwertanlage mit solarer Unterstützung konnte dadurch eine CO2 - Reduzierung um rund 44% erreicht werden. Durch die passive Kühlung mittels Erdsonden erfolgt im Vergleich zu einer Kälteerzeugung mittels Kältemaschine eine CO2-Reduzierung um rund 95 %. Es wurde eine kontrollierte Wohnungsbe – und - entlüftung mit einem Zentralgerät im Keller mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von über 90% installiert. Die Zuluft wird über in der Betondecke verlegte Rohre bis zu den Fenstern geführt und die Abluft in den Bädern und Küchen abgesaugt. Die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erreicht im Vergleich zu einer reinen Abluftanlage eine Senkung des Wärmebedarfs um rund 45%.

Nachhaltiges, ressourceneffizientes Bauen

Barrierefreies Wohnen

The co-housing project THF is part of the new built city quarter Friesenstraße. The THF building has 50 flats with 35 to 180sqm. All flats have individual floor plans, which has been developed in an elaborate process in close collaboration with the owners.The floor plans are flexible and can be changed according to personal needs and living conditions. Due to the north-south orientation of the house it offers two different facades.The compact facade on the north side protects the privacy of the bedrooms behind it from the street.The basic building material are wooden high quality veneer boards with a continuous grain on the surface (HPL).The ground floor and the attic storey are coloured differently. The south-facade is facing to the community park and consists of a 1.340 sqm triple glazing.It is structured by movable translucent sliding units made by wooden panels and partially shifted balconies of berry coloured concrete.Circular cut-outs in the balustrade allow outward garden views as much as they shine as point of lights in their surrounding at night.Traversed 70cm wide footbridges between the balconies expand the living space of all flats, looking like a green vertical facade in summer. The energy concept of THF reaches the standard of KFW 55 as a result of the highly insulated curtain facade, controlled ventilation, photovoltaic system, the green roof and geothermal energy.